Darmstadtnacht

Djadoo - Das orientalische Restaurant in Darmstadt

Djadoo - Persisches Restaurant in Darmstadt

Persisches Restaurant

Im Djadoo ist derjenige richtig, wer nicht nur mal kurz was essen gehen will, sondern mit allen Sinnen den Zauber des Orients erleben möchte. Genau das bedeutet das iranische Wort Djadoo - „Zauber“. Und tatsächlich ist es fast, als wehe ein Hauch von tausendundeiner Nacht durch dieses gesamte Restaurant, das einen Besuch zum echten Orient-Erlebnis macht.

Die Küche bietet persische, iranische und libanesische Spezialitäten. Das heißt zum Beispiel, dass Fisch-, Hähnchen-, Rinder- oder Lammfilet am Spieß gegrillt und von Basmati-Safran-Reis und einem raffinierten Mango-Chutney mit Chili, Ingwer, Berberitzen, Knoblauch, Zwiebeln, Kokos und edlen Gewürzen begleitet wird.

Djadoo - Orientalisches Restaurant Darmstadt

Essen und Trinken im Djadoo

Auf der Speisekarte zu finden Sie: Gheyme Bademdjan, Lamm mit Auberginen, gelben Linsen und Limetten, dazu Tomaten-Zwiebelsoße und gebratene Kartoffeln. Oder Khoreschte Fessendjan, gebratenes Hähnchenfleisch mit gemahlenen und gebratenen Walnusskernen und Granatapfelsoße. Für Vegetarier gibt es eine schöne Auswahl an verschiedenen Gemüsegerichte, beispielsweise Grillkäse mit Zucchini, Auberginen, Zwiebeln und Knoblauch in Tomaten-Sahne-Soße. Dazu werden Berberitzen-Safran-Reis und Taboulé serviert.

All das wird aus frischen Zutaten selbst gekocht, bevorzugt in der Taijine, dem traditionellen Lehmkochtopf der marokkanischen Nomaden. Fertigprodukte gibt es in der Küche des Djadoo nicht – dafür aber allerlei exotische Gewürze wie Kardamom und Koriander, die den nach authentischen Rezepten hergestellten Soßen ihren Pfiff geben. Und damit auch alles wirklich so schmeckt, wie es schmecken soll, kommen die Gewürze über handverlesene Händler direkt aus dem Orient ins Djadoo.

Die Geschmackswelt ist exotisch und eher pikant, bisweilen auch leicht scharf, ohne jedoch den europäischen Gaumen zu überfordern. Wer es lieber etwas milder mag, sollte die entsprechenden Hinweise der Speisekarte beachten, die diesbezüglich erstklassige Hilfestellung leistet.

Djadoo - Der Innenraum

Das Mittagsbuffet im Djadoo in Darmstadt

Eine gute Gelegenheit, das Djadoo zu testen, ist übrigens das Mittagsbuffet, das montags bis freitags von 11.30 Uhr bis 15.00 Uhr angeboten wird. Hier hat man die freie Auswahl zwischen Salaten, Suppen, Beilagen, kalten und warmen Vorspeisen, Fleisch, Soßen- und Reisgerichten sowie Desserts und kann so zum Festpreis eine ganze Reihe verschiedener Gerichte probieren: Mal hier ein Löffelchen und mal dort; und da, wo es ganz besonders lecker ist, auch gern ein zweites oder drittes.

Dessert und Getränke

Zum Nachtisch empfiehlt sich im Djadoo vor allem Eis; und natürlich handelt es sich dabei nicht etwa um die Vanille-Erdbeere-Schokoladen-Komposition mit Sahnehäubchen, die einem anderswo bisweilen serviert wird. Im Djadoo gibt es Safran- und Glasnudeleis, Rosenwasser-, Mirabellen- oder Quittensorbet.

Wer sich für die gemischte Dessertplatte entscheidet, kann überall mal probieren und sich zudem noch über persischen Reispudding, warmen Schokokuchen und heiße Teigtaschen freuen, die gefüllt sind mit Bananen, Kokos, Walnüssen, Rosinen, Vanillesoße, Zimt und Berberitzen.

Wer nach der Auswahl des Desserts die Speisekarte schon zuklappt, hat allerdings trotzdem so einiges verpasst. Beim Weiterblättern zeigt sich nämlich, dass auch die Getränkekarte mit weit mehr aufwartet als nur mit Bier und Wein, Softdrinks und Kaffee.

Persischen Mokka gibt es da zum Beispiel, Tee mit Hibiskusblüte und Limettensaft, ein Granatapfelgetränk oder einen persischer Joghurt-Drink mit Namen Dough. Und auch die Weinkarte mutet exotisch an mit edlen Tropfen aus Marokko, Israel oder Tunesien. Aus Armenien stammen zwei besondere Spezialitäten des Djadoo, nämlich Quitten- und Granatapfelwein.

Das Ambiente im Restaurante Djadoo in Darmstadt

Das Ambiente

Kulinarisch unternimmt das Djadoo alles, um seinen Gästen ein authentisches Orient-Erlebnis zu bieten. Doch damit endet der Einsatz von Inhaber Nima Ghamari noch lange nicht: Auch der Gastraum ist im persisch-orientalischen Stil gehalten, und das auf sehr geschmackvolle Art und gänzlich ohne Kitsch.

Wohin der Blick auch fällt: Kunstvolle, üppige Ornamente bestimmen das Bild, und zwar an den Wänden ebenso wie auf den Vorhängen und den wunderschönen Lampen, die der Hausherr nicht etwa im nächsten Möbelhaus besorgt, sondern eigens aus dem Libanon, Marokko, Ägypten und dem Iran geholt hat. Indirekt beleuchten sie warme, erdige Farben, die zum Wohlfühlen einladen. Das Übrige tut die dezente orientalische Musik im Hintergrund.

Doch auch auf die Details wird sichtlich Wert gelegt. Die Speisekarte allein ist eine hochwertig gebundene kleine Kostbarkeit, die Schüsseln und Schalen sind üppig verziert, die Gläser tragen eine edle Gravur – hier stimmt alles bis aufs i-Tüpfelchen; sodass man sich auch im Hochsommer ernstlich überlegt, ob man auf dieses Erlebnis wirklich verzichten möchte zugunsten eines Platzes unter den Bäumen im Außenbereich.

Nicht zuletzt überzeugt auch der Service: Aufmerksam, aber zurückhaltend und unaufdringlich sorgt er für das Wohl der Gäste, gibt Neulingen wichtige Tipps und Hinweise für einen gelungenen Einstieg in die persische Küche, bringt den Kindern was zum Malen, achtet auf leere Gläser und sorgt dafür, dass alle am Tisch zur gleichen Zeit ihr Essen bekommen.

Kein Wunder also, dass sich das Djadoo bei seinen Gästen großer Beliebtheit erfreut. Eine Reservierung ist deshalb auch an Wochentagen dringend zu empfehlen.

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.
11.30 - 15.00 Uhr
17.00 - 24.00 Uhr
Sa. - So.
11.30 - 24.00 Uhr

Mittagsbuffet:
Mo. - Fr. 11.30 - 15.00 Uhr

Adresse:
Djadoo
Viktoriaplatz 12
64293 Darmstadt

Telefon:
06151 - 101 63 10

Internet:
www.djadoo-restaurant.de